SMB-digital

Online-Datenbank der Sammlungen

  • Fliesenfeld (Baukeramik)
  • 2. Hälfte 17. Jahrhundert
    Datierung engl.: 2nd half of the 17th century
    Dynastie - dt.: Safawiden
    Dynastie - engl.: Safavids
  • Herkunft (Allgemein): Iran (Land)
    Herkunft (Allgemein): Isfahan (Ort)
  • Quarzfritte, weißer Anguss, gelbe, blaue, grüne und rotbraune Glasur, cuerda seca Technik
  • Höhe: linke Kante 32 cm
    Höhe: rechte Kante 118,3 cm
    Breite: 120 cm
    Gewicht: 44 kg
  • Ident.Nr. I. 4669 b
  • Sammlung: Museum für Islamische Kunst
  • © Foto: Museum für Islamische Kunst der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Christian Krug
Beschreibung
Hälfte eines großen Fliesenfeldes in Zwickelform, zusammengesetzt aus ursprünglich 18 Fliesen (fünf davon ergänzt). Dargestellt sind mehrere Jagdszenen auf gelbem Grund: links oben hat sich ein Mann vor einem Löwen auf einen Baum geflüchtet, rechts daneben greift der Löwe einen am Boden liegenden Mann an. Es folgt rechts daneben ein größtenteils ergänzter Reiter, der einen großen schlangenförmigen Drachen mit einer Lanze bekämpft. Gleichzeitig schießen zwei europäisch gekleidete Bogenschützen ebenfalls auf den Drachen. Die Umgebung ist durch Bäume, Blütenstauden und chinesische Wolken angegeben. Der Dekor ist in der cuerda seca Technik gearbeitet, bei der Begrenzungslinien aus Manganoxid, gemischt mit öligen Substanzen, das Ineinanderlaufen der Glasuren verhindern soll.
Derartige Wandverkleidungen mit Jagd- und Gartenszenen waren im 16.-18. Jahrhundert in den Palästen der herrschenden Safawiden in Iran sehr beliebt. Dabei wurden aus der Buchkunst bekannte Themen auf große Wandbilder aus Fliesen übertragen. Das Fliesenfeld I. 4669 a und sein Gegenstück I. 4669 b stammen aus dem Hascht-Behescht-Palast („Die acht Paradiese“) in Isfahan.


SMB-digital steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie bei der bpk-Bildagentur
unter www.bpk-bildagentur.de erhalten.