SMB-digital

Online-Datenbank der Sammlungen

  • Mosaik (Wandverkleidung)
  • 3. Viertel 13. Jahrhundert
    Datierung engl.: 3rd quarter of the 13th century
    Dynastie - dt.: Mamluken
    Dynastie - engl.: Mamluks
  • Herkunft (Allgemein): Syrien (Land)
    Herkunft (Allgemein): Libanon (Land)
    Fundort: Baalbek (Ort)
  • Stein, geschnitten, eingelegt in ein Gipsbett
  • Höhe: 19,2 cm
    Breite: 16 cm
    Tiefe: 6,3 cm
  • Ident.Nr. I. 3283
  • Sammlung: Museum für Islamische Kunst
  • © Foto: Museum für Islamische Kunst der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Christian Krug
Beschreibung
Multimedia
Verschiedenfarbige geschnittene Steine, in ein Gipsbett eingelegt. Rechteckige, dreieckige und drachenviereckige Steine sind zu einem geometrischen Muster arrangiert: Die Spitzen von zwei Drachenvierecken werden von einem Band aus kleinen Dreiecken umfangen. Weitere Fragmente des Frieses sind erhalten (I. 3280 – I. 3284).
Der genaue Anbringungsort der Marmorinkrustation ist nicht bekannt. Es wird vermutet, dass sie unterhalb des Weinrankenfrieses im Innenraum der Burgmoschee angebracht waren. Für die Moschee sind keine Bauinschriften überliefert. Es wird jedoch vermutet, dass sie unter dem mamlukischen Sultan al-Mansur Qalawun (reg. 1279-90) errichtet wurde.
Das Fragment stammt aus Ausgrabungen in Baalbek und wurde nach Fundteilung von der Antikensammlung an das Museum für Islamische Kunst überwiesen.


SMB-digital steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie bei der bpk-Bildagentur
unter www.bpk-bildagentur.de erhalten.