SMB-digital

Online collections database

  • Vorratsgefäß (Gefäßkeramik)
  • 7./8. Jahrhundert
    Datierung engl.: 7th - 8th century
  • Herkunft (Allgemein): Israel (Land)
    Fundort: Chirbat al-Minya (Ort)
  • Irdenware, weiße Schlickerbemalung
  • Höhe: 40 cm
    Durchmesser: 34,5 cm
    Wandungsstärke: ca. 0,7 cm
  • Ident.Nr. I. 8113
  • Sammlung: Museum für Islamische Kunst
  • © Foto: Museum für Islamische Kunst der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Johannes Kramer
Description
Multimedia
Vorratsgefäß, wohl für Wasser, aus grauem und rot-braunem Ton; auf der Drehscheibe hergestellt. Das dünnwandige Gefäß ist fragmentarisch erhalten und weist einen birnenförmigen Körper auf. Zwei mit Graten versehene Wulsthenkel sind auf der Höhe der Schulter angesetzt. Der Boden ist rund und in der Mitte nach innen gedrückt. Ein scharfer Grat verläuft horizontal auf der Höhe der Henkel und setzt so die Schulter vom Gefäßkörper ab. Die Oberfläche des Körpers ist gerippt und zeigt Kalkbemalungen, die weiße geometrische Muster aufweisen: gerade, wellige und sich überkreuzende Bänder sind zu erkennen.
Das Gefäß gehört zu den sogenannten „Bag Jars“, die während der Ausgrabungen in Chirbat al-Minya gefunden wurden und durch ihre Art von Bemalung charakteristisch für die umaiyadische Zeit ist. Weitere solcher Gefäße wurden gefunden: I. 8112, I. 8115, I. 8116,I. 8117, I. 8118


SMB-digital is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Germany License.
Permissions beyond the scope of this license may be available at www.bpk-bildagentur.de.