SMB-digital

Online-Datenbank der Sammlungen

  • Fragment (Relief)
  • 601 - 1000
  • Herkunft (Allgemein): Irak (Land)
    Fundort: Ktesiphon (Ort)
  • Kalk-Sand-Gemisch, angetragen, geschnitten
  • Höhe: 43 cm
    Breite: 45,5 cm
    Tiefe: 4,5 cm
  • Ident.Nr. Kt I. 348.1
  • Sammlung: Museum für Islamische Kunst
  • © Foto: Museum für Islamische Kunst der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Johannes Kramer
Beschreibung
Multimedia
Wandverkleidungsfragment aus auf dem Mauergrund angetragenem Stuck. Das kleinteilige, flächige Dekor ist aus dem Stuck herausgeschnitten bzw. frei modelliert. Ursprünglich gliederten den Wandbereich horizontale Bänder. Erhalten ist hier ein Abschnitt mit einem von einfachen Leisten eingefassten Zickzackband, das als vereinfacht ausgeführtes Rudiment eines Blattfrieses zu verstehen ist. Auf diesem Band setzen ein Kreis aus einem von Leisten eingefasstem Perlband und eine Raute mit breitem Rand auf. Die Binnenfläche des Kreismedaillons und die Zwickel zwischen den gliedernden Strukturen füllt grob geschnittenes, florales Rankenwerk. Die Oberflächen der Blätter weisen eingekerbte Schraffuren und dekorative Bohrungen auf. Ansätze ähnlicher Ranken sind gleichfalls unterhalb der horizontalen Trennung erhalten. Die Motive sind sasanidischen Wanddekorationen entlehnt, unterscheiden sich als frühislamische Wandgestaltung allerdings von diesen in Ausführung und Arrangement zu einem geschlossenen flächigen Dekor. Es unterliegt nicht mehr den Gliederungen durch zusammengesetzte, vorgefertigte Platten.
Das bei den Ktesiphon-Grabungen in einem Haus der islamischen Siedlung Salman Pak gefundene Fragment wurde bei der Bergung mit weiteren Stücken auf einer Gipsplatte montiert und später wieder aus dieser gelöst.


SMB-digital steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie bei der bpk-Bildagentur
unter www.bpk-bildagentur.de erhalten.