SMB-digital

Online-Datenbank der Sammlungen

  • Fliese (Inschriftenfries)
  • 13./14. Jahrhundert
    Datierung engl.: 13th - 14th century
  • Herkunft (Allgemein): Iran (Land)
  • Quarzfritte, modelgeprägt, kobaltblaue Glasur unter roter und weißer Bemalung mit Vergoldung
  • Höhe: 35 cm
    Breite: 35,5 cm
    Tiefe: 2,5 cm
  • Ident.Nr. I. 5374
  • Sammlung: Museum für Islamische Kunst
  • © Foto: Museum für Islamische Kunst der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Johannes Kramer
Beschreibung
Fliese eines Inschriftenfrieses aus Quarzfritte. Die reliefierte Inschrift ist rot konturiert und ist vergoldet. Der Hintergrund ist mit einer filigranen weißen Ranke dekoriert. Entlang der unteren Kante verläuft ein einfaches filigranes Flechtband, während die obere Bordüre, sich wiederholende, vergoldete Schwertlilien- und Granatapfelblüten (?) zeigt.
Bei der Inschrift handelt es sich um einen Ausschnitt des Verses 32/33 der Sure 36 (Yasin) aus dem Koran, ein Indiz dafür, dass der Fries aus einem religiösen Gebäude stammen könnte. Weitere Fliesen I.5372 und I. 5373 gehören dem gleichen Fries an.


SMB-digital steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie bei der bpk-Bildagentur
unter www.bpk-bildagentur.de erhalten.