SMB-digital

Online-Datenbank der Sammlungen

Neun Teile aus dem Service "Schönheit der Arbeit", Modell 700, Dekor Roter Rand (Hauptdatenblatt)
  • Neun Teile aus dem Service "Schönheit der Arbeit", Modell 700, Dekor Roter Rand (Hauptdatenblatt)
  • Service
  • Heinrich Löffelhardt (1901 - 1979, ), Entwurf, Designer
    Rosenthal & Co. AG, Philipp, Ausführung, Hersteller
  • 1937 - 1945
  • Faktischer Entstehungsort: Selb
  • Porzellan mit Aufglasurmalerei
  • Höhe x Breite x Tiefe: siehe Einzeldatenblätter
  • Ident.Nr. 2015,2 a-m
  • Sammlung: Kunstgewerbemuseum
  • © Foto: Kunstgewerbemuseum der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Saturia Linke
Beschreibung
Heinrich Löffelhardt entwarf das Service 1937 im Auftrag des "Amtes für Schönheit der Arbeit" als Kantinengeschirr, ausgeführt wurde es von Porzellanmanufaktur Philipp Rosenthal & Co. AG, Geschirrabteilung Werk Bahnhof-Selb, v.a. für den Reichsarbeitsdienst. Löffelhardt war seit 1934 mehrfach als Entwerfer von Gebrauchsgeschirren im Auftrag des "Amtes für Schönheit der Arbeit" tätig, u.a. für Gebrüder Bauscher Weiden in Bayern und die Keramischen Werke Bohemia in Neurohlau. Das Amt war der "Deutschen Arbeitsfront" der NSDAP angegliedert und dafür zuständig, die Arbeitsstätten im Deutschen Reich in ästhetisch-hygienischer Hinsicht "zu pflegen". Dazu gehörte auch ein schlichtes, gebrauchsfähiges Geschirrdesign.
In der Unternehmensgeschichte Rosenthals spiegelt sich die perfide nationalsozialistische Wirtschafts- und Kulturpolitik wider. Wegen ihrer jüdischen Herkunft wurde die Familie Rosenthal aus dem Konzern gedrängt. Allein aus Gründen der Geschäftsstrategie behielt man in der NS-Zeit den jüdischen Firmennamen bei.
ClKa


SMB-digital steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie bei der bpk-Bildagentur
unter www.bpk-bildagentur.de erhalten.