SMB-digital

Online-Datenbank der Sammlungen

Bronzenadeln, Bronzeperlen, Glasperlen, Bronzespiralen, Bronzeanhänger
  • Bronzenadeln, Bronzeperlen, Glasperlen, Bronzespiralen, Bronzeanhänger
  • Schmuck
  • Übergang frühe/späte Römische Kaiserzeit, Mitte 2. Jh. - frühes 3. Jh. n. Chr.
  • Fundort: Kleinstürlack (Sterławki Wielkie), Woje. Warmińsko-Mazurskie, Polen
  • Material: Bronze; Glas
  • Gewicht: 27,85 g
  • Ident.Nr. PM Pr 14493
  • Sammlung: Museum für Vor- und Frühgeschichte | Prussia-Sammlung
  • © Foto: Museum für Vor- und Frühgeschichte der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: C. Jahn
Beschreibung
14 Objekte auf einem Draht: 1. Bronzenadel (Typ Nikutowo nach A. Juga-Szymańska); Spitze fehlt, Bronzepatina mit Flecken (erh. L. 4,4 cm; Dm. des Kopfes 0,8 cm); 2. Bronzenadel mit kreisförmigem Drahtkopf von rhombischem Querschnitt (Typs B III nach A. Juga-Szymańska), Schaft abgebrochen, Bronzepatina mit Flecken (erh. L. 1,6 cm; Dm. des Kopfes 0,9 cm); 3. Bronzenadel mit profiliertem Kopf (Typ Szwajcaria II nach A. Juga-Szymańska), leicht verbrannt und verbogen, Schaft abgebrochen (ein Bruchstück erhalten), unregelmäßige Bronzeoberfläche (erh. L. 2,9 cm; Dm. des Kopfes 0,6 cm); 4. Spirale aus Bronzedraht von flach-konvexem Querschnitt, 8 Windungen; ein Ende abgebrochen, unregelmäßige Bronzeoberfläche (erh. L. 2,15 cm; Dm. 0,65 cm); 5. Rest einer Spirale aus Bronzedraht von flach-konvexem Querschnitt, 1,5 Windungen; unregelmäßige Bronzeoberfläche (erh. L. 0,5 cm; Dm. 0,7 cm); 6. Rest eines Bronzeanhängers, ursprünglich vermutlich mit Öse(n?) und/oder Fortsätzen, in der Mitte eine runde Vertiefung (für Emailanlage?); verbrannt und verbogen, Ösen/Fortsätze z.T. abgebrochen, unregelmäßige Bronzeoberfläche (erh. Br. 1,8 cm; erh. L. 2,2 cm); 7-10. vier vollständige tonnenförmige Bronzeperlen (Typ 520 nach M. Tempelmann-Mączyńska); unregelmäßige Bronzeoberfläche (1. Dm. 0,9 cm; Stärke 0,6 cm; 2. Dm. 0,9 cm; Stärke 0,8 cm; 3. Dm. 1 cm; Stärke 0,5 cm; 4. Dm. 1 cm; Stärke 0,7 cm); 11-12. zwei flachkugelige Perlen aus hellgrünem, durchsichtigem Glas (Typ 32b nach M. Tempelmann-Mączyńska); verschmolzen (1. Dm. 1,1 cm; Stärke 0,5 cm; 2. Dm. 1,3 cm; Stärke 0,5 cm); 13. kugelige Perle aus dunkelblauem Glas (Gruppe I nach Tempelmann-Mączyńska); verschmolzen (Dm. 1,6 cm; Stärke 1,3 cm); 14. kugelige Augenperle aus dunklem (dunkelblauem?) Glas mit rechteckigen (weißen?) Augen des (Typ 225(a?) nach Tempelmann-Mączyńska); verschmolzen (Dm. 1,4 cm; Stärke 1,1 cm); Erhaltung: fragmentiert und beschädigt; Fundkontext: Gräberfeld (H. Meye 1928), Befund 403 ("Grab") ; Objektgeschichte: Die Funde mit altem Etikett, Beschriftung mit schwarzer Tinte: VII-317-12055 [/] Klein Stürlack [/] Grab 403 [/] Perlen usw. [/] 7.8.28."; Anmerkung: Stufe B2/C1-C1a; Literatur: A. Juga-Szymańska 2014, Kontakty Pojezierza Mazurskiego ze wschodnią strefą Bałtyku w okresie wpływów rzymskich na przykładzie szpil. Seminarium Bałtyjskie 3, Warszawa, 312 Taf. XIV:57.03; XXIV:57.04; XXVIII:57.02


SMB-digital steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie bei der bpk-Bildagentur
unter www.bpk-bildagentur.de erhalten.