SMB-digital

Online-Datenbank der Sammlungen

Antonia (Minor)
  • Antonia (Minor)
  • Münze
  • Claudius, Antike Herrscherprägung, Münzherr
  • ca. 42-54 n. Chr.
  • Land: Italien (Land)
    Region: Italia (Region)
    Münzstätte/Ausgabeort: Rom
  • Nominal: Dupondius, Material: Bronze, Stempelstellung: 6, Herstellungsart: geprägt
  • Gewicht: 9,1 g
    Durchmesser: 24-27 mm
  • Ident.Nr. 18211147
  • Sammlung: Münzkabinett | Antike | Römische Kaiserzeit (-30 bis 283)
  • © Foto: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Reinhard Saczewski
Beschreibung
Vorderseite: [ANTO]NIA - A[VGVSTA]. Drapierte Büste der Antonia minor in der Brustansicht nach r. Im r. F. der rechteckige Gegenstempel IMP (ligiert) und im l. F. der rechteckige Gegenstempel PRO.

Rückseite: TI CLAVD[IVS CAESAR AVG P M TR P] IMP [P P]. Claudius steht in der Toga mit verhülltem Haupt (velatio capitis) in der Vorderansicht, den Kopf nach l. gewandt. Er hält eine Schöpfkelle (simpulum) in seiner r. und eine Schriftrolle (rotulus) in seiner l. Hand. Beiderseits S - C.

Kommentar: Diese Münze ist auffällig untergewichtig. Auf der Vs. zwei Gegenstempel. Der Gegenstempel IMP(erator) befindet sich oftmals auf den Sesterzen des Claudius und wird in die Zeit zwischen Nero und den flavischen Herrschern datiert. Der zweite Gegenstempel PRO(batum) taucht wie hier zumeist in Begleitung des IMP-Gegenstempels auf. Vgl. Martini (2003) 93 f. - Auf dieser Münze ist mit der Darstellung der Antonia minor, der Priesterin des vergöttlichten Augustus, und dem mit verhülltem Haupt (capite velato) gezeigten Kaiser als Oberpriester (Pontifex maximus), der priesterliche Aspekt stark hervorgehoben. Antonia war die Mutter des Claudius. Sie wurde am 31.1.36 v. Chr. als Tochter des M. Antonius und der Octavia minor geboren. Um 16 v. Chr. Heirat mit Nero Claudius Drusus. Seit 9 v. Chr. Witwe. 37 n. Chr. zur Priesterin des Augustus und Augusta ernannt. Sie ist auch die Großmutter des Caligula (Gaius Caesar). Sie verstarb (durch Selbstmord?) am 1.5.37 n. Chr.

Literatur: BMCRE I 193 Nr. 213 (Rom, 42 n. Chr.); RIC I² Nr. 104 (Rom, ca. 50?-54 n. Chr.); H.-M. von Kaenel, Münzprägung und Münzbildnis des Claudius. AMuGS IX (1986) 142 Nr. 1905-1923 Münztyp 74 (Rom, 42-43 n. Chr.); BNat II Nr. 204-206 (Rom, 42-43 n. Chr.). - Vgl. zu den Gegenstempeln: RIC I² 11; R. Martini, Collezione Pangerl. Contromarche Imperiali Romane (Augustus-Vespasianus). Nomismata 6 (2003) 93 f. Nr. 47-48.

Weitere Informationen zum Objekt finden Sie hier: https://ikmk.smb.museum/object?id=18211147


SMB-digital steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie bei der bpk-Bildagentur
unter www.bpk-bildagentur.de erhalten.