SMB-digital

Online-Datenbank der Sammlungen

"Urania" aus einer Folge von Musenfiguren
  • "Urania" aus einer Folge von Musenfiguren
  • Figur
  • Frankenthaler Porzellanmanufaktur (Nachweiszeit: 1755-1800), Ausführung, Hersteller
    Konrad Linck (1730-1793), Entwurf, Künstler
  • um 1765
  • Faktischer Entstehungsort: Frankenthal
  • Porzellan mit Aufglasur- und Goldmalerei
  • Höhe: 15 cm
  • Ident.Nr. 1924,38
  • Sammlung: Kunstgewerbemuseum
  • © Foto: Kunstgewerbemuseum der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Luisa Baufeldt
Beschreibung
Multimedia
Frauenfigur, nach links über die Schulter blickend, mit beiden Händen einen Globus haltend. Sie trägt ein weißes Gewand mit Blumenmuster und Goldrändern und steht auf einem grünen, ebenfalls goldgerandeten Sockel.
Die Figur gehört zu einer Folge von Musen. Durch ihr Attribut, den Globus, ist sie als Muse der Astronomie (Urania) zu identifizieren. In der Sammlung des Kunstgewerbemuseums sind zwei weitere Musen aus der Folge vorhanden (Inv. Nr. 1924,39 und 40).
Bez.: in Unterglasurblau: CT und Kurhut (Manufakturmarke); Ritzzeichen: M
ClKa


SMB-digital steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie bei der bpk-Bildagentur
unter www.bpk-bildagentur.de erhalten.