SMB-digital

Online-Datenbank der Sammlungen

Die heilige Familie
  • Die heilige Familie
  • Bild
  • Johann Evangelist Scheffer von Leonhartshoff (30.10.1795 - 12.1.1822), Maler
  • um 1815
  • Öl auf Holz
  • 58 x 43 cm
  • Ident.Nr. A II 575
  • 1927 Ankauf von der Kunsthandlung Matthiesen, Berlin
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Andres Kilger
Beschreibung
Provenienz
Im Abstand von nur zwei Jahren, 1926 und 1928, gelangten zwei Ölgemälde von Johann Evangelist Scheffer von Leonhartshoff an die Nationalgalerie: »Die heilige Familie« und »Die heilige Anna und Maria« (Inv.-Nr. A II 604). Ludwig Justi, der beide Bilder verglich, erschien »Die heilige Famlie« »lockerer, weniger streng, doch durch wienerisch anmutige Auffassung gewinnbringend« (L. Justi, Von Runge bis Thoma, Berlin 1932, S. 76). Die sich durch leuchtende Lokalfarben auszeichnende, an Meistern des Quattrocento orientierte Komposition steht in der Tradition des nazarenischen Bildtyps ›Die heilige Familie am Werktag‹. Dargestellt sind Maria, Joseph und der Christusknabe vor einer Hütte mit Palme, dahinter entfaltet sich eine Renaissancelandschaft. Maria ist links ein Spinnrocken zugeordnet, während neben Joseph diverse, seltsam überdimensioniert erscheinende Werkzeuge wie Säge, Hobel, Beil und Bohrer auf seinen Beruf als Zimmermann verweisen. Der Christusknabe, gekleidet in ein leuchtend rotes Gewand, steht im Zentrum zwischen den Eltern. Seine Gesten und der nach oben gerichtete, Inspiration ausdrückende Blick erinnern an Darstellungen des zwölfjährigen Christus im Tempel. Eine Kopie eines Monogrammisten von 1824 befindet sich in Privatbesitz. | Birgit Verwiebe


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
nicht bezeichnet

AUSSTELLUNGEN
– Deutsche Romantiker. 85 Gemälde der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, Celle, Zonal Fine Arts Repository Schloß Celle, 1.5.-17.7.1949

LITERATUR
– Ausst.-Kat. Celle 1949: Deutsche Romantiker. 85 Gemälde der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, Ausst.-Kat. Schloss Celle 1.5.-30.6.1949, S. 26, Kat.-Nr. 62
– Ausst.-Kat. Wien 1977: Michael Krapf, Johann Evangelist Scheffer von Leonhardshoff. Ein Mitglied des Lukasbundes aus Wien, Ausst.-Kat. Oberes Belvedere, Wien, 6.4.-5.6.1977, S. 146
– Brauer/Jannasch 1968: Verzeichnis der vereinigten Kunstsammlungen Nationalgalerie, Preussischer Kulturbesitz, Galerie des 20. Jahrhunderts, Land Berlin, bearb. v. Heinrich Brauer und Adolf Jannasch, Berlin, Mann, 1968, S. 178
– Hentzen 1929: Alfred Hentzen, Neu erworbene Bilder deutscher Maler um 1800 in der Nationalgalerie, in: Zeitschrift für bildende Kunst, 63. Jg. (1929), H. 2, S. 29-37, S. 32 f. mit Abb.
– Justi 1932: Ludwig Justi, Von Runge bis Thoma. Deutsche Malkunst im 19. und 20. Jahrhundert. Ein Gang durch die National-Galerie, Berlin, Bard, 1932, S. 76
– Nationalgalerie Kataloge 1876: Beschreibendes Verzeichniß der Kunstwerke in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Katalog der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Skulpturen in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Bildwerke in der National-Galerie zu Berlin, Berlin, 1928-1934, Kat.-Nr. 1581
– Nationalgalerie 1976: Nationalgalerie. Verzeichnis der Gemälde und Skulpturen des 19. Jahrhunderts, bearb. v. Barbara Dieterich und Peter Krieger und Elisabeth Krimmel-Decker, Berlin 1976, S. 342 f. mit Abb.
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München, Saur, 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen; Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, München, Saur, 1999 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 2017: Malkunst im 19. Jahrhundert. Die Sammlung der Nationalgalerie, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Birgit Verwiebe und Regina Freyberger, Petersberg, Imhof, 2017, S. 720 mit Abb.
– Thieme/Becker 1907-1950: Ulrich Thieme und Felix Becker, Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart, Leipzig, Engelmann, 1907-1950, Bd. 30, 1936, S. 7


SMB-digital steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie bei der bpk-Bildagentur
unter www.bpk-bildagentur.de erhalten.