SMB-digital

Online-Datenbank der Sammlungen

Jugendbildnis Gotthold Ephraim Lessing
  • Jugendbildnis Gotthold Ephraim Lessing
  • Bild
  • Johann Heinrich Tischbein (der Ältere) (14.10.1722 - 22.8.1789), Maler
  • um 1755
  • Öl auf Leinwand
  • 45,2 x 36,5 cm
  • Ident.Nr. A I 54
  • 1867 Geschenk der Familie Friedlaender aus dem Nachlaß von Johann Benoni Friedlaender
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Andres Kilger
Beschreibung
Provenienz
»Die enge Verbindung der Malerei mit allen übrigen Zweigen der Geisteskultur, so wie Tischbeins zuvorkommendes Betragen gegen Fremde, erwarb ihm die Bekanntschaft vieler Männer von Geschmack. Es ist für seine Kunst und für seinen Charakter gleich ehrenvoll, daß Lessing sein Freund war. Er unterhielt sich gerne mit Dichtern und schönen Geistern; er war aufmerksam auf die Resultate der Philosophie über bildende Kunst« (J. F. Engelschall, Johann Heinrich Tischbein, Nürnberg 1797, S. 56). Das Jugendbildnis des Dichters (1729–1781) kann während Lessings früher Berliner Wirkungszeit oder auch in Leipzig entstanden sein, wo er sich 1756 einige Zeit aufhielt und wo Johann Heinrich Tischbein (der Ältere) zum Beispiel 1757 den Kunstsammler Gottfried Winkler malte (Privatbesitz). In Berlin wurde Gotthold Ephraim Lessing binnen kurzem zum Mittelpunkt des literarischen Lebens und zum berühmten Schriftsteller überhaupt. Mit Karl Wilhelm Ramler, Moses Mendelssohn und Friedrich Nicolai verkehrte er im Montagsklub, 1755 erschien sein Stück »Miß Sara Sampson«, das erste bürgerliche Trauerspiel.
Das kleine Lessing-Bildnis ist ein Geschenk der Berliner Familie Friedlaender an die Nationalgalerie: »Das rege Interesse für Lessing gehörte für F. zur Familientradition; es war hervorgegangen aus des Großvaters nahem Verhältnis zu Moses Mendelssohn, der Vater war ihm darin gefolgt, hatte für seine Autographensammlung eine stattliche Reihe von Briefen und Manuskripten Lessing’s erworben, mannichfache Erinnerungen an Lessing waren in diesem Kreise mündlich fortgepflanzt; unter den Söhnen war es Julius F. […]. Auf seine Veranlassung ist das von J. H. Tischbein d. Ä. gemalte Bildnis des jungen Lessing, das vom Stadtrat F. einst erworben und als Familienschatz aufbewahrt wurde, der Nationalgalerie geschenkt worden« (Allgemeine Deutsche Biographie, Bd. 48, Leipzig 1904, S. 784). Der Überlieferung nach besaß vor David Friedlaender der jüdische Arzt und Hofrat Marcus Herz (1747–1803) das Porträt, ein enger Freund Mendelssohns und Friedlaenders, seit 1770 in Berlin und mit Lessing gut bekannt (vgl. M. Herz, Briefe an die Ärzte, Berlin 1784, 2. Aufl.). Es könnte in den Erinnerungen der Henriette Herz im Zusammenhang einer schweren Erkrankung ihres Mannes indirekt erwähnt sein, wenn sie schreibt, daß Marcus Herz im Fieber dringend verlangt habe, in sein Zimmer mit den Bildern von Leibnitz, Euler und Lessing gebracht zu werden (vgl. Henriette Herz in Erinnerungen, Briefen und Zeugnissen, Leipzig 1984, S. 32). | Angelika Wesenberg


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
nicht bezeichnet

AUSSTELLUNGEN
– Große Deutsche in Bildnissen ihrer Zeit, Berlin, Staatliche Museen zu Berlin im ehemaligen Kronprinzenpalais, Aug. - Sept. 1936
– Schillers Leben, Werk und Wirkung, Marbach, Schiller-Nationalmuseum, 1959
– Die Nationalgalerie und ihre Stifter. Ausstellung zum hundertjährigen Bestehen der Nationalgalerie, Berlin (West), Nationalgalerie, 26.3.-7.5.1961
– Berliner Bildnisse aus drei Jahrhunderten, München, Städtische Galerie, 1.6.-1.7.1962
– Freimaurer in Berlin. Gemälde, Plastik, Graphik, Kleinkunst. Ausstellung anläßlich des 150jährigen Bestehens der Johannisloge Victor zum Goldenen Hammer, Berlin, Berlin-Museum, 28.9.-31.10.1973
– Jüdische Lebenswelten. Jüdisches Denken und Glauben, Leben und Arbeiten in den Kulturen der Welt, Berlin, Martin-Gropius-Bau, 12.1.-26.4.1992
– Karl Friedrich Schinkels Berliner Bauakademie, Berlin, Staatliche Museen, Kunstbibliothek im Kunstforum der GrundkreditBank, 16.8.-20.10.1996 und 1.11.-26.12.1996

LITERATUR
– Ausst.-Kat. Berlin 1936: Große Deutsche in Bildnissen ihrer Zeit, Ausst.-Kat. National-Galerie, Kronprinzenpalais Berlin 1.8.-30.9.1936, Kat.-Nr. 250 mit Taf.
– Ausst.-Kat. Berlin 1961: Die Nationalgalerie und ihre Stifter. Ausstellung zum hundertjährigen Bestehen der Nationalgalerie, hrsg. v. Nationalgalerie, Ausst.-Kat. Orangerie Schloss Charlottenburg, Berlin 26.3.-7.5.1961, S. 21, Kat.-Nr. 52
– Ausst.-Kat. Berlin 1992: Jüdische Lebenswelten, hrsg. v. Andreas Nachama und Gereon Sievernich, Ausst.-Kat. Martin-Gropius-Bau Berlin 12.1.-26.4.1992, S. 474, Kat.-Nr. 20:2/2
– Ausst.-Kat. Berlin 1996: Karl Friedrich Schinkels Berliner Bauakademie. In Kunst und Architektur. In Vergangenheit und Gegenwart, Ausst.-Kat. Kunstforum der GrundkreditBank Berlin 16.8.-26.12.1996, S. 151, Kat.-Nr. 77
– Ausst.-Kat. München 1962: Berliner Bildnisse aus drei Jahrhunderten, hrsg. von Irmgard Wirth,Dora Lüttgen, Ausst.-Kat. Städtische Galerie München 1.6.1962-1.7.1962, Kat.-Nr. 89 mit Abb.
– Brauer/Jannasch 1968: Verzeichnis der vereinigten Kunstsammlungen Nationalgalerie, Preussischer Kulturbesitz, Galerie des 20. Jahrhunderts, Land Berlin, bearb. v. Heinrich Brauer und Adolf Jannasch, Berlin, Mann, 1968, S. 213
– Jordan 1876: Beschreibendes Verzeichniß der Kunstwerke in der Königlichen National-Galerie zu Berlin, bearb. v. Max Jordan, Berlin, Mittler & Sohn, 1876, 2. Aufl., S. 256, Kat.-Nr. 356
– Liliencron 1875-1912: Rochus Freiherr von Liliencron und F. X. von Wegele (Hrsg.), Allgemeine Deutsche Biographie, Leipzig, Duncker & Humblot, 1875-1912, Bd. 48, 1904, S. 784
– Mackowsky 1913: Hans Mackowsky, Führer durch die Bildnis-Sammlung der Königlichen Nationalgalerie, Berlin, Cassirer, 1913, S. 125 f., Kat.-Nr. 118
– Mackowsky 1929: National-Galerie. Führer durch die Bildnis-Sammlung, bearb. v. Hans Mackowsky, Berlin, Hermann, 1929, S. 164-166, Kat.-Nr. 120
– Nationalgalerie Kataloge 1876: Beschreibendes Verzeichniß der Kunstwerke in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Katalog der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Skulpturen in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Bildwerke in der National-Galerie zu Berlin, Berlin, 1876-1912, Kat.-Nr. 356
– Nationalgalerie 1976: Nationalgalerie. Verzeichnis der Gemälde und Skulpturen des 19. Jahrhunderts, bearb. v. Barbara Dieterich und Peter Krieger und Elisabeth Krimmel-Decker, Berlin 1976, S. 413 mit Abb.
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München, Saur, 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen; Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, München, Saur, 1999 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 2017: Malkunst im 19. Jahrhundert. Die Sammlung der Nationalgalerie, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Birgit Verwiebe und Regina Freyberger, Petersberg, Imhof, 2017, S. 844 mit Abb.
– Rudloff-Hille 1983: Gertrud Rudloff-Hille, Die authentischen Bildnisse Gotthold Ephraim Lessings, Kamenz, Lessing-Museum, 1983, Abb. 1, S. 3, S. 10-12
– Thieme/Becker 1907-1950: Ulrich Thieme und Felix Becker, Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart, Leipzig, Engelmann, 1907-1950, Bd. 33, 1939, S. 210


SMB-digital steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie bei der bpk-Bildagentur
unter www.bpk-bildagentur.de erhalten.