SMB-digital

Online collections database

Bildnis des Kunsthistorikers Carl Schnaase
  • Bildnis des Kunsthistorikers Carl Schnaase
  • Bild
  • Marie Wiegmann (7.11.1820 - 4.12.1893), Malerin
  • 1861
  • Öl auf Leinwand
  • 83,5 x 68,5 cm
  • Ident.Nr. A I 211
  • 1875 Ankauf von der Künstlerin
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Andres Kilger
Description
Neben Carl Friedrich von Rumohr, Franz Kugler und Gustav Friedrich Waagen zählt Carl Schnaase (1798–1875) zu den Begründern der neueren Kunstgeschichte in Deutschland. Noch während des Jurastudiums in Heidelberg hatte er begeistert den Vorlesungen Hegels beigewohnt. 1818 folgte er dem Philosophen nach Berlin. Studienreisen nach Italien, später nach Belgien und Holland schärften Schnaases Kunstverständnis. In Düsseldorf, wo er bis 1848 am Landgericht tätig war, pflegte er nicht nur Umgang mit Wilhelm Schadow oder den Dichtern Karl Immermann und Friedrich von Uechtritz, sondern begann auch mit den Arbeiten zu seinem Hauptwerk: der siebenbändigen »Geschichte der Bildenden Künste« (1843–1864). Im Gegensatz zu Kuglers 1842 erschienenem »Handbuch der Kunstgeschichte« war Schnaases Ansatz ein kulturwissenschaftlicher und sein Schwerpunkt lag entschieden auf der Kunst des Mittelalters, deren Erforschung erst vor kurzem begonnen hatte.
Die Künstlerin Marie Wiegmann, geborene Hancke, die Frau des Architekten und Malers Rudolf Wiegmann (1804–1865), dürfte Schnaase noch in Düsseldorf kennengelernt haben. Die ehemalige Schülerin Carl Ferdinand Sohns war als Genremalerin und Porträtistin erfolgreich; das Bildnis Schnaases zählt »als ein Meisterwerk überzeugend wahrer und lebensvoller Auffassung der dargestellten Persönlichkeit« zu ihren besten Arbeiten (anonymer Rezensent, in: Besondere Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger, Nr. 42 vom 23.10.1875, S. 4). | Regina Freyberger


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
Bez.: M. Wiegmann 1861 [nicht mehr sichtbar]

AUSSTELLUNGEN
– 43. Kunstausstellung, Berlin, Königliche Akademie der Bildenden Künste im Landesausstellungsgebäude, 7.9.-31.10.1862
– Schulte's Düsseldorfer Kunstausstellung, Düsseldorf, Kunstalon Eduard Schulte, Frühjahr
– Deutsche Bildnisse 1800-1960, Berlin (Ost), Lucas-Cranach-Kommission beim Ministerium für Kultur in der Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, 1962

LITERATUR
– Anonym 1875: Anonym, Zur Erinnerung an Karl Schnaase, in: Besondere Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger, 1875, H. 42 vom 23. Okt., S. 3-4, S. 4
– Ausst.-Kat. Berlin 1862: 43. Kunstausstellung der Königlichen Akademie der Künste. Verzeichniß der Werke lebender Künstler, Ausst.-Kat. Akademie der Künste, Berlin, 1862, S. 82, Kat.-Nr. 775
– Ausst.-Kat. Berlin 1962: Deutsche Bildnisse 1800-1960. Ausstellung der Lucas-Cranach-Kommission beim Ministerium für Kultur, Ausst.-Kat. Nationalgalerie, Berlin 1962, S. 54 f.
– Boetticher 1891: Friedrich Boetticher, Malerwerke des 19. Jahrhunderts, Leipzig, Schmidt & Günther, 1891, Bd. II, 2, S. 1013, Kat.-Nr. 21
– Jordan 1876: Beschreibendes Verzeichniß der Kunstwerke in der Königlichen National-Galerie zu Berlin, bearb. v. Max Jordan, Berlin, Mittler & Sohn, 1876, 2. Aufl., S. 274, Kat.-Nr. 389
– Kunstchronik 1866-1926: Kunstgeschichtliche Gesellschaft (Berlin) (Hrsg.), Kunstchronik und Kunstmarkt: Wochenschrift für Kenner und Sammler, Leipzig, Seemann, 1866-1926, 10 (1875), Spalte 653
– Mackowsky 1929: National-Galerie. Führer durch die Bildnis-Sammlung, bearb. v. Hans Mackowsky, Berlin, Hermann, 1929, S. 43 f., Kat.-Nr. 16
– Nationalgalerie Kataloge 1876: Beschreibendes Verzeichniß der Kunstwerke in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Katalog der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Skulpturen in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Bildwerke in der National-Galerie zu Berlin, Berlin, 1876-1911, Kat.-Nr. 389
– Nationalgalerie 1986: Die Gemälde der Nationalgalerie. Verzeichnis. Deutsche Malerei vom Klassizismus bis zum Impressionismus. Ausländische Malerei von 1800 bis 1930, bearb. v. Claude Keisch, Berlin (Ost), Die Museen, 1986, o. S.
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München, Saur, 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen; Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, München, Saur, 1999 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 2017: Malkunst im 19. Jahrhundert. Die Sammlung der Nationalgalerie, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Birgit Verwiebe und Regina Freyberger, Petersberg, Imhof, 2017, S. 918 mit Abb.
– Singer 1937-1938: Hans Wolfgang Singer, Neuer Bildniskatalog, Leipzig, Hiersemann, 1937-1938, Bd. IV, 1938, S. 214
– Thieme/Becker 1907-1950: Ulrich Thieme und Felix Becker, Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart, Leipzig, Engelmann, 1907-1950, Bd. 35, 1942, S. 531
– Werckmeister 1898-1901: Karl Werckmeister, Das 19. Jahrhundert in Bildnissen, Berlin, Photographische Gesellschaft, 1898-1901, Bd. III, 1899, S. 353 f., Kat.-Nr. 259


SMB-digital is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Germany License.
Permissions beyond the scope of this license may be available at www.bpk-bildagentur.de.