SMB-digital

Online-Datenbank der Sammlungen

Bildnis des Dichters Ferdinand Freiligrath
  • Bildnis des Dichters Ferdinand Freiligrath
  • Bild
  • Johann Peter Hasenclever (18.5.1810 - 16.2.1853), Maler
  • 1851
  • Öl auf Leinwand
  • 65,5 x 55,3 cm
  • Ident.Nr. A I 467
  • 1891 Geschenk der Witwe des Dichters, Ida Freiligrath, Cannstadt
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Klaus Göken
Beschreibung
Provenienz
Ferdinand Freiligrath (1810–1876) gehörte zu den wichtigsten, von Heinrich Heine freilich bald als ›Tendenzpoeten‹ verspotteten Dichtern des deutschen Vormärz. Nach Erscheinen des Gedichtbandes »Ça ira!« (»So wird es sein«) in Herisau 1846 mußte Freiligrath nach London emigrieren, mit Beginn der Revolution kam er zurück. Der Düsseldorfer Maler Johann Peter Hasenclever, Mitarbeiter an den Düsseldorfer Monatsblättern, war mit dem Dichter seit dessen Rückkehr im April 1848 befreundet. Freiligrath war nun für die Düsseldorfer Volkspartei tätig, verkehrte aber auch gern und ausgiebig im Kreis der Düsseldorfer Künstler. Die Veröffentlichung des Gedichtes »Die Toten an die Lebenden« (Juli 1848) verursachte eine so große Aufregung, daß er kurzzeitig verhaftet wurde. Ab Oktober 1848 war Freiligrath in Köln Mitarbeiter der von Karl Marx 1848 und 1849 herausgegebenen Neuen Rheinischen Zeitung; für deren letzte Ausgabe dichtete er das »Abschiedswort«.
Hasenclever stellte den Dichter breit und selbstgewiß, mit der Schärpe des Revolutionärs dar. Das in holländischer Manier gemalte Bild entstand kurz vor Freiligraths erneuter Flucht nach England am 12. Mai 1851. Vermutlich war es ein Geschenk für den Freund, der – wenn man der Legende glauben will – außer diesem Porträt noch Hasenclevers Bild »Ein Magistrat aus dem Jahre 1848« mit ins Exil nahm (heute Bergisches Museum Schloß Burg an der Wupper, Solingen). Erst 1868 ließ sich Freiligrath wieder dauernd in Deutschland nieder. | Angelika Wesenberg


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
Bez. rechts oben: J. P. Hasenclever / 1851.

AUSSTELLUNGEN
– Portrait, Stuttgart, Württembergischer Kunstverein im Königsbau, 1881
– Deutsche Bildnisse 1800-1960, Berlin (Ost), Lucas-Cranach-Kommission beim Ministerium für Kultur in der Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, 1962
– Deutsche Kunst 19. und 20. Jahrhundert, Berlin (Ost), Staatliche Museen zu Berlin, National-Galerie und Altes Museum, Juli - Sept. 1966
– Deutsche Dichterbildnisse von der Goethezeit bis zur Gegenwart, Leipzig, Museum der bildenden Künste, 3.4.-31.5.1982
– 1848, Aufbruch zur Freiheit, Frankfurt am Main, Schirn Kunsthalle, 18.5.-18.9.1998
– Johann Peter Hasenclever (1810-1853). Ein Malerleben zwischen Biedermeier und Revolution, Solingen, Schloss Burg an der Wupper, 4.4.-9.6.2003
– Beuys. Die Revolution sind wir, Berlin, Hamburger Bahnhof, 04.10.2008-25.01.2009
– 200 Jahre Westfalen. Jetzt!, Dortmund, Museum für Kunst und Kulturgeschichte, 28.08.2015-28.02.2016

LITERATUR
– Ausst.-Kat. Berlin 1962: Deutsche Bildnisse 1800-1960. Ausstellung der Lucas-Cranach-Kommission beim Ministerium für Kultur, Ausst.-Kat. Nationalgalerie, Berlin 1962, S. 19
– Ausst.-Kat. Berlin 1966: Deutsche Kunst 19.-20. Jahrhundert, Ausst.-Kat. Altes Museum, Berlin 1966, S. 240
– Ausst.-Kat. Berlin 1972: Kunst der bürgerlichen Revolution von 1830 bis 1848/49, Ausst.-Kat. Neue Gesellschaft für Bildende Kunst, Berlin 12.1972, S. 133, 149, 150
– Ausst.-Kat. Frankfurt am Main 1998: 1848. Aufbruch zur Freiheit, hrsg. von Lothar Gall, Ausst.-Kat. Schirn Kunsthalle Frankfurt 18.5.1998-18.9.1998, S. 306, Kat.-Nr. 483 mit Farbabb.
– Ausst.-Kat. Leipzig 1982: Deutsche Dichterbildnisse von der Goethezeit bis zur Gegenwart, Ausst.-Kat. Museum der bildenden Künste, Leipzig 3.4.-31.5.1982
– Ausst.-Kat. Solingen 2003: Johann Peter Hasenclever, Ein Malerleben zwischen Biedermeier und Revolution, hrsg. v. Stefan Geppert und Dirk Soechting, Ausst.-Kat. Bergisches Museum Schloss Burg an der Wupper, Solingen, 4.4.-9.6.2003, S. 219-221, Kat. 30
– Ausst.-Kat. Wiesbaden 2015: Aus dem Neunzehnten. Von Schadow bis Schuch, hrsg. v. Peter Forster, Ausst.-Kat. Museum Wiesbaden 13.11.2015-22.5.2016, S. 232, Abb. 2
– Bestvater-Hasenclever 1979: Hanna Bestvater-Hasenclever, J. P. Hasenclever. Ein wacher Zeitgenosse des Biedermeier, Recklinghausen, A. Bongers, 1979, S. 45
– Boetticher 1891: Friedrich Boetticher, Malerwerke des 19. Jahrhunderts, Leipzig, Schmidt & Günther, 1891, Bd. I, 1, S. 491, Kat.-Nr. 34
– Grabowski 1994: Jörn Grabowski, Die Nationale Bildnis-Sammlung. Zur Geschichte der ersten Nebenabteilung der Nationalgalerie, in: Jahrbuch Preußischer Kulturbesitz, (1995), Bd. 31, S. 297-322, S. 310, Abb. 8
– Hütt 1964: Wolfgang Hütt, Die Düsseldorfer Malerschule 1819-1869, Leipzig, Seemann, 1964, S. 69, 119, 123 ff., Abb. 75
– Hütt 1983: Wolfgang Hütt, Johann Peter Hasenclever, Dresden, Verlag der Kunst, 1983, S. 27, Abb. 10
– Hütt 1984: Wolfgang Hütt, Die Düsseldorfer Malerschule. 1819-1869, Leipzig, Seemann, 1984, 2. Aufl., S. 281
– Hütt 1986: Wolfgang Hütt, Deutsche Malerei und Graphik 1750-1945, Berlin, Henschelverlag Kunst und Gesellschaft, 1986, S. 138, Abb. 173
– Keisch 2005: Die Alte Nationalgalerie Berlin, hrsg. v. Claude Keisch, London, Beck, Scala, 2005, S. 55, Kat.-Nr. 52 mit Farbabb.
– Mackowsky 1913: Hans Mackowsky, Führer durch die Bildnis-Sammlung der Königlichen Nationalgalerie, Berlin, Cassirer, 1913, S. 71 f., Kat.-Nr. 64
– Mackowsky 1929: National-Galerie. Führer durch die Bildnis-Sammlung, bearb. v. Hans Mackowsky, Berlin, Hermann, 1929, S. 55 f., Kat.-Nr. 24
– Nationalgalerie Kataloge 1876: Beschreibendes Verzeichniß der Kunstwerke in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Katalog der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Skulpturen in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Bildwerke in der National-Galerie zu Berlin, Berlin, 1891-1908, Kat.-Nr. 624
– Nationalgalerie 1986: Die Gemälde der Nationalgalerie. Verzeichnis. Deutsche Malerei vom Klassizismus bis zum Impressionismus. Ausländische Malerei von 1800 bis 1930, bearb. v. Claude Keisch, Berlin (Ost), Die Museen, 1986, o. S., Taf. 62
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München, Saur, 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen; Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, München, Saur, 1999 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 2017: Malkunst im 19. Jahrhundert. Die Sammlung der Nationalgalerie, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Birgit Verwiebe und Regina Freyberger, Petersberg, Imhof, 2017, S. 338 mit Abb.
– Scheffler 1912: Karl Scheffler, Die Nationalgalerie zu Berlin. Ein kritischer Führer, Berlin, Cassirer, 1912, S. 141, Abb. S. 144
– Soiné 1990: Knut Soiné, Johann Peter Hasenclever. Ein Maler im Vormärz, Neustadt an der Aisch, Schmidt, 1990, S. 195, 310, Kat.-Nr. 229, Farbabb. XIV, nach S. 208
– Thieme/Becker 1907-1950: Ulrich Thieme und Felix Becker, Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart, Leipzig, Engelmann, 1907-1950, Bd. 16, 1923, S. 103
– Wesenberg 2001: Angelika Wesenberg und Eve Förschl (Hrsg.), Nationalgalerie Berlin. Das XIX. Jahrhundert. Katalog der ausgestellten Werke, Leipzig, Seemann, 2001, S. 179, Kat.-Nr. 195, Farbabb. S. 178


SMB-digital steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie bei der bpk-Bildagentur
unter www.bpk-bildagentur.de erhalten.