SMB-digital

Online-Datenbank der Sammlungen

Drei Mädchen am Wasser
  • Drei Mädchen am Wasser
  • Bild
  • Anselm Feuerbach (12.9.1829 - 4.1.1880), Maler
  • 1856
  • Öl auf Leinwand
  • 22,5 x 29 cm
  • Ident.Nr. A I 759
  • 1902 Vorlaß der Mary Levi (spätere Balling), München und Partenkirchen, aus der Sammlung ihres verstorbenen Ehemanns Conrad Fiedler; 1919 endgültige Übergabe nach dem Tod der Stifterin
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Andres Kilger
Beschreibung
Provenienz
Das kleine Ovalbild »Drei Mädchen am Wasser« ist weder Bildentwurf noch Studie sondern es ist gerade so gedacht und vollendet. Der junge Anselm Feuerbach war im Frühsommer 1855 zur weiteren Ausbildung nach Italien gegangen. Zur Verbesserung seiner desaströsen finanziellen Situation arbeitete er neben der Verfolgung großer Pläne an kleinen Ovalbildern zum raschen Gelderwerb. An die Mutter schrieb er am 15. Dezember 1856: »Einstweilen male ich lauter kleine Bildchen, um Geld zu machen; ich bekomme blutwenig, aber es kommt schon besser.« Und im nächsten Brief vom 18. Dezember: »Es sind anscheinend geringe Sachen, doch ist es, als ob oft eine bessere Hand mir den Pinsel führte. Sie sind zum Verkauf, sollen billig losgehen, allein ich male sie doch so gewissenhaft, dass ich mit Freuden meinen Namen darunter schreibe; sie gelingen mir oft so zart und fein, dass ich sie nicht leicht weggebe.« Und am 15. Januar 1857: »Ich bin sehr fleißig, […] habe also drei kleine Bildchen verkauft, fünf kleine andere stehen im Lesekabinett eines der ersten Kunsthändler zum Verkauf und drei kleine sind beinahe fertig […]« (A. Feuerbach, Briefe an seine Mutter, Bd. 1, Berlin 1911, S. 333 und 336).
Unter den wenigen noch bekannten Rundbildern ist jenes der Nationalgalerie besonders fein und poetisch. In alter Literatur wird die Darstellung auch als Szene badender Nymphen beschrieben, was der klassischen Landschaftskomposition mit den leicht überlängten, stolzen Figuren entgegenkommt. Die Bezeichnung am unteren Rand des Bildes stammt von fremder Hand. Das Werk wurde von Feuerbach also unsigniert weggegeben. Die Nationalgalerie hat es aus der Sammlung Fiedler. | Angelika Wesenberg


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
Bez. Mitte unten: a. Feuerbach / Rom 1855 [von fremder Hand]

AUSSTELLUNGEN
– Jahrhundert-Ausstellung, Ausstellung deutscher Kunst aus der Zeit von 1775-1875, Berlin, Königliche National-Galerie, Jan. - Mai 1906
– Schätze der Weltkultur von der Sowjetunion gerettet, Berlin (Ost), Staatliche Museen zu Berlin, National-Galerie
– Anselm Feuerbach, Karlsruhe 1976, Karlsruhe, Staatliche Kunsthalle Karlsruhe, 6.5.-15.8.1976
– Kleine Meisterwerke, Berlin, Staatliche Museen zu Berlin, Alte Nationalgalerie, 30.03.2017-30.07.2017

LITERATUR
– Ausst.-Kat. Berlin 1906: Ausstellung deutscher Kunst aus der Zeit von 1775-1875 in der Königlichen Nationalgalerie, hrsg. v. Hugo von Tschudi, Ausst.-Kat. Königliche Nationalgalerie, Berlin 1.-5.1906, Bd. 2, S. 122/23, Kat.-Nr. 440 mit Abb.
– Ausst.-Kat. Berlin 1958: Schätze der Weltkultur von der Sowjetunion gerettet, Ausst.-Kat. Pergamonmuseum, Berlin 1958; Nationalgalerie, Berlin 1958, Kat.-Nr. H 22
– Ausst.-Kat. Karlsruhe 1976: Anselm Feuerbach, 1829-1880, Gemälde und Zeichnungen, Ausst.-Kat. Staatliche Kunsthalle Karlsruhe, 5.6.-15.8.1976, Kat.-Nr. 28
– Ausst.-Kat. Wiesbaden 2015: Aus dem Neunzehnten. Von Schadow bis Schuch, hrsg. v. Peter Forster, Ausst.-Kat. Museum Wiesbaden 13.11.2015-22.5.2016, S. 206, Abb. 10
– Boetticher 1891: Friedrich Boetticher, Malerwerke des 19. Jahrhunderts, Leipzig, Schmidt & Günther, 1891, Bd. I, 1, S. 314, Kat.-Nr. 51
– Nationalgalerie Kataloge 1876: Beschreibendes Verzeichniß der Kunstwerke in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Katalog der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Skulpturen in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Bildwerke in der National-Galerie zu Berlin, Berlin, 1928-1934, Kat.-Nr. 1504
– Nationalgalerie 1986: Die Gemälde der Nationalgalerie. Verzeichnis. Deutsche Malerei vom Klassizismus bis zum Impressionismus. Ausländische Malerei von 1800 bis 1930, bearb. v. Claude Keisch, Berlin (Ost), Die Museen, 1986, o. S., Abb. 90
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München, Saur, 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen; Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, München, Saur, 1999 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 2017: Malkunst im 19. Jahrhundert. Die Sammlung der Nationalgalerie, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Birgit Verwiebe und Regina Freyberger, Petersberg, Imhof, 2017, S. 232 mit Abb.
– WVZ Allgeyer 1904: Julius Allgeyer, Anselm Feuerbach, Berlin, Stuttgart, Spemann, 1904, 2. Aufl., Bd. 2, S. 519, Kat.-Nr. 162
– WVZ Ecker 1991: Jürgen Ecker, Anselm Feuerbach. Leben und Werk. Kritischer Katalog der Gemälde, Ölskizzen und Ölstudien, München, Hirmer, 1991, S. 163-164, Kat.-Nr. 235


SMB-digital steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie bei der bpk-Bildagentur
unter www.bpk-bildagentur.de erhalten.