SMB-digital

Online-Datenbank der Sammlungen

Joseph und Potiphars Weib. Wandgemälde aus dem achtteiligen Zyklus aus der Casa Bartholdy in Rom
  • Joseph und Potiphars Weib. Wandgemälde aus dem achtteiligen Zyklus aus der Casa Bartholdy in Rom
  • Bild & Zyklus
  • Philipp Veit (13.2.1793 - 18.12.1877), Maler
  • 1816
  • Fresko mit Tempera übermalt
  • 160 x 154 cm
  • Ident.Nr. A I 419 (03)
  • 1887/88 erworben durch den preußischen Staat
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Andres Kilger
Beschreibung
Provenienz
Objektverknüpfungen
»Jetzt aber komme ich endlich auf das«, schrieb Peter Cornelius 1814 an Josef Görres, »was ich, meiner innersten Überzeugung gemäß, für das kräftigste und ich möchte sagen unfehlbare Mittel halte, der deutschen Kunst ein Fundament zu einer neuen, dem großen Zeitalter und dem Geist der Nation angemessenen Richtung zu geben: dieses wäre nichts anderes als die Wiedereinführung der Fresko-Malerei, so wie sie zu Zeiten des großen Giotto bis auf den göttlichen Raffael in Italien war« (Künstlerbriefe über Kunst, Dresden 1926, S. 356).
Cornelius, Mitglied des 1809 gegründeten Lukasbundes, trug neue Ideen öffentlichen Wirksamwerdens in die Gemeinschaft der jungen deutschen Künstler, die sich in Rom zusammengefunden hatten, um den romantischen Traum gemeinschaftlichen Arbeitens zu verwirklichen. Unter Berufung auf die Renaissancemeister erstrebten die Künstlerbrüder eine Erneuerung der Kunst im christlich-nationalen Sinne. Im Laufe der Zeit vergrößerte sich ihr Kreis und wurde unter dem Namen Nazarener bekannt.
Ihren ersten Fresko-Auftrag erhielten die Lukasbrüder im Jahre 1816 vom preußischen Generalkonsul für Italien, Jakob Salomon Bartholdy. Dieser ließ den Festsaal seiner Wohnung im Palazzo Zuccari, heute Sitz der Bibliotheca Hertziana in Rom, ausmalen. Zunächst wurden Peter Cornelius, Wilhelm Schadow und Philipp Veit beauftragt, wenig später kam Friedrich Overbeck hinzu. Zum Thema der Fresken wählten sie die Josephsgeschichte aus dem 1. Buch Mose im Alten Testament. Die 1817 vollendeten Fresken in Bartholdys Haus konnte jeder Interessierte besichtigen, rasch erlangten sie Berühmtheit. Nach dem frühen Tode Bartholdys 1825 waren die Wandbilder zunehmend gefährdet, man hatte die Räume der ehemaligen Wohnung des Gesandten verschiedenen Mietern überlassen. Unter König Friedrich Wilhelm IV. wurden erste Anstrengungen unternommen, die Fresken zu erwerben. Nach jahrelangen Bemühungen erfolgte 1887 ihr Transport von Rom nach Berlin. Bereits ein Jahr später wurden sie im Obergeschoß der Nationalgalerie präsentiert. | Birgit Verwiebe

Zu dem Zyklus gehören die folgenden Wandbilder (in der Reihenfolge des Handlungsablaufs, siehe dort):
1. Friedrich Overbeck, »Joseph wird von seinen Brüdern verkauft«, 1817
2. Wilhelm Schadow, »Jakobs Klage«, 1816/17
3. Philipp Veit, »Joseph und Potiphars Weib«, 1816
4. Wilhelm Schadow, »Joseph im Gefängnis«, 1817
5. Peter Cornelius, »Joseph deutet die Träume des Pharao«, 1816/17
6. Philipp Veit, »Die sieben fetten Jahre«, Lünettenbild, 1817
7. Friedrich Overbeck, »Die sieben mageren Jahre«, Lünettenbild, 1816
8. Peter Cornelius, »Joseph gibt sich seinen Brüdern zu erkennen«, 1816/17


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
nicht bezeichnet

LITERATUR
– Andrews 1964: Keith Andrews, The Nazarenes. A Brotherhood of German Painters in Rome, Oxford, Clarendon Press, 1964, S. 35
– Ausst.-Kat. Berlin 1965: Deutsche Romantik. Gemälde, Zeichnungen, Ausst.-Kat. Nationalgalerie, Berlin 1965, S. 104, Kat.-Nr. 261
– Ausst.-Kat. Berlin 2008: Im Tempel der Kunst. die Künstlermythen der Deutschen, hrsg. v. Bernhard Maaz, Ausst.-Kat. Alte Nationalgalerie, Berlin 1.10.2008-18.1.2009, S. 60-63, 153, Kat. 28, Farbabb. S. 63
– Ausst.-Kat. Frankfurt 1977: Die Nazarener, hrsg. v. Klaus Gallwitz, Ausst.-Kat. Städtische Galerie im Städelschen Kunstinstitut, Frankfurt am Main 28.4.-28.8.1977, Farbtaf. S. (87)
– Balke 1986: Gisela Balke, Das Freskenwerk Philipp Veits, ein Beitrag zur Geschichte des Freskos im 19. Jahrhundert, Berlin, Freie Universität Berlin, 1986, S. 81 ff., Nr. 25 mit Abb. und Lit.
– Boetticher 1891: Friedrich Boetticher, Malerwerke des 19. Jahrhunderts, Leipzig, Schmidt & Günther, 1891, Bd. II, 2, S. 920, Kat.-Nr. 1.a
– Foerster 1860: Ernst Foerster, Geschichte der deutschen Kunst, Leipzig, Weigel, 1860, Bd. 4, S. 221 f.
– Gaier 2013: Martin Gaier, Fresken für Preußen um jeden Preis. Ein Intrigenspiel um die Casa Bartholdy aus dem Jahr 1875, in: 100 Jahre Bibliotheca Hertziana, Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte. Der Palazzo Zuccari und die Institutsgebäude 1590-2013, hrsg. v. Elisabeth Kieven, München, Hirmer, 2013, S. 214-221
– Geismeier 1984: Willi Geismeier, Die Malerei der Deutschen Romantiker, Dresden, Verlag der Kunst, 1984, Taf. 94
– Görner 1969: Ulrike Görner, Die Traditionsfolge der nazarenischen Kunst am Beispiel der "Casa Bartholdy" (Dissertation), Leipzig 1937, S. XLII, 97 f., Nr. A 52
– Howitt/Binder 1886: Margaret Howitt und Franz Binder, Friedrich Overbeck. Sein Leben und Schaffen. Nach seinen Briefen und anderen Documenten des handschriftlichen Nachlasses, Bern, Lang, 1886, Bd. 1, S. 381 f., 396
– Justi 1921: Ludwig Justi (Hrsg.), Deutsche Malkunst im 19. Jahrhundert. Ein Führer durch die Nationalgalerie, Berlin, Bard, 1921, 2. Aufl., S. 87
– Justi 1951: Ludwig Justi, Ausstellung in der Nationalgalerie 1951, Berlin, Das Neue Berlin, 3. Aufl., S. 50
– McVaugh 1984: R. E. McVaugh, A Revised Reconstruction of the Casa Bartholdy Fresco Cycle, in: The Art Bulletin, 66. Jg. (1984), H. 3, S. 446, Abb. 6
– Nationalgalerie Kataloge 1876: Beschreibendes Verzeichniß der Kunstwerke in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Katalog der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Skulpturen in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Bildwerke in der National-Galerie zu Berlin, Berlin, 1898-1934, Kat.-Nr. 583
– Nationalgalerie 1986: Die Gemälde der Nationalgalerie. Verzeichnis. Deutsche Malerei vom Klassizismus bis zum Impressionismus. Ausländische Malerei von 1800 bis 1930, bearb. v. Claude Keisch, Berlin (Ost), Die Museen, 1986, o. S., Abb. 19
– Reinkowski-Häfner 2014: Eva Reinkowski-Häfner, Die Entdeckung der Temperamalerei im 19. Jahrhundert. Erforschung, Anwendung und Weiterenticklung einer historischen Maltechnik, Petersberg, Imhof, 2014, S. 100-101, Abb. 24
– Spahn 1901: Martin Spahn, Philipp Veit, Leipzig und Bielefeld, Velhagen & Klasing, 1901, S. 34 ff., Abb. 13
– Thieme/Becker 1907-1950: Ulrich Thieme und Felix Becker, Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart, Leipzig, Engelmann, 1907-1950, Bd. 34, 1940, S. 184
– Thimann 2013: Michael Thimann, "Josephs Trübsale und Herrlichkeit". Der nazarenische Josephszyklus aus der Casa Bartholdy (1816/17), in: 100 Jahre Bibliotheca Hertziana, Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte. Der Palazzo Zuccari und die Institutsgebäude 1590-2013, hrsg. v. Elisabeth Kieven, München, Hirmer, 2013, S. 203-213, S. 211, Abb. 252
– Wesenberg 2001: Angelika Wesenberg und Eve Förschl (Hrsg.), Nationalgalerie Berlin. Das XIX. Jahrhundert. Katalog der ausgestellten Werke, Leipzig, Seemann, 2001, S. 95 f., Kat.-Nr. 99/7, Farbabb. S. 97
– WVZ Suhr 1991: Norbert Suhr, Philipp Veit (1793-1877). Leben und Werk eines Nazareners. Monographie und Werkverzeichnis, Weinheim, VCH, 1991, S. 243, Nr. F 1, Farbabb. Taf. 3, S. 404


SMB-digital steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie bei der bpk-Bildagentur
unter www.bpk-bildagentur.de erhalten.