SMB-digital

Online-Datenbank der Sammlungen

Das letzte Abendmahl
  • Das letzte Abendmahl
  • Bild
  • Eduard von Gebhardt (13.6.1838 - 3.2.1925), Maler
  • 1870
  • Öl auf Leinwand
  • 193 x 304,5 cm
  • Ident.Nr. A I 73
  • 1872 Ankauf aus der Berliner Akademieausstellung
  • Sammlung: Nationalgalerie | Alte Nationalgalerie
  • © Foto: Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Andres Kilger
Beschreibung
Angestoßen durch die Leben-Jesu-Forschung von Ernest Renan und David Strauß vollzog sich seit den 1860er Jahren ein Wandel in der religiösen Malerei. Als neutrales Zeitdokument stand die Bibel nun offen für Interpretation und ließ sich wie jedes andere Ereignis der Menschheitsgeschichte historisieren und aktualisieren. Der Düsseldorfer Akademieprofessor Eduard von Gebhardt gehörte neben Fritz von Uhde zu den wichtigsten Erneuerern der religiösen Kunst dieser Zeit. Das monumentale Bild »Das letzte Abendmahl« zählt zu seinen Hauptwerken und wurde in der zeitgenössischen Presse kontrovers diskutiert.
In der Komposition ist das Bild an die von Leonardo da Vinci geschaffenen Prototypen angelehnt (Santa Maria delle Grazie, Mailand), dabei aber im Bemühen um einen neuen, spezifisch protestantisch-deutschen Stil in die Reformationszeit versetzt. Diese Zeit galt der damaligen protestantischen Gesellschaft als nationale Blütezeit und Gebhardt, Kind einer estnischen Pastorenfamilie, dürfte dieses Verständnis geteilt haben. In zahlreichen Skizzen bereitete er das Bild seit 1868 vor (vgl. C. B. Gries, Eduard von Gebhardt, Aachen 1995, S. 244–245). Den betont individualisierten Gesichtern der Jünger legte er beispielsweise Studien estnischer Bauern zugrunde und setzte dem für religiöse Kunst eigentlich verbindlichen Idealismus damit einen bis dahin ungesehenen Realismus entgegen. Auch farblich folgte er nicht der Tradition der Nazarener, sondern wählte ein gedämpftes Kolorit und eine ruhige, auf Symmetrie bedachte Komposition.
Das 1872 für die Nationalgalerie angekaufte Bild wurde auf den Weltausstellungen in Wien 1873 und Paris 1878 gezeigt und begründete Gebhardts internationalen Ruf. Das Thema des Abendmahls griff er erneut für die Wandmalereien der Friedenskirche Düsseldorf (1899–1906, im Zweiten Weltkrieg zerstört) sowie für ein Tafelbild von 1905 (Niedersächsisches Landesmuseum Hannover) auf. | Regina Freyberger


SIGNATUREN UND INSCHRIFTEN
Bez. links unten: Ed.Gebhardt. - Ddf. 1870.

AUSSTELLUNGEN
– Bismeyer und Kraus, Düsseldorf, 1870
– Kunstausstellung des Berliner Künstler-Vereins, Berlin, 1871
– Berliner Verein der Kunstfreunde, Berlin, 1871
– Berliner Akademie-Ausstellung. 48. Kunstausstellung, Berlin, Königliche Akademie der Künste im Landesausstellungsgebäude, 1.9.-3.11.1872
– Weltausstellung, Wien, 1.5.-1.11.1873
– Exposition Universelle, Paris, 1.5.-10.11.1878
– Eduard von Gebhardt, Zur Feier des 70sten Geburtstages des Künstlers, Berlin, Galerie Eduard Schulte, 1909
– Eduard von Gebhardt, Dresden, Sächsischer Kunstverein, 1916
– Große Kunst-Ausstellung, Jubiläumsausstellung, Rheinische Malerei von 1800 bis 1900 und deutsche Kunst des 20. Jahrhunderts, Düsseldorf, Kunstpalast, 30.5.-4.10.1925

LITERATUR
– Ausst.-Kat. Berlin 1872: 48. Kunstausstellung der Königlichen Akademie der Künste. Verzeichniß der Werke lebender Künstler, Ausst.-Kat. Akademie der Künste, Berlin, 1872, Kat.-Nr. 251
– Ausst.-Kat. Bremen 1998: Fritz von Uhde. Vom Realismus zum Impressionismus, hrsg. v. Dorothee Hansen, Ausst.-Kat. Kunsthalle Bremen 29.11.1998-28.2.1999; Museum der Bildenden Künste, Leipzig 24.3.-30.5.1999, S. 104 mit Abb.
– Ausst.-Kat. Dresden 1916: Eduard von Gebhard, Ausst.-Kat. Sächsischer Kunstverein, Dresden, Nov.-Dez. 1916, o. S., mit Abb.
– Ausst.-Kat. Düsseldorf 1979: Die Düsseldorfer Malerschule, hrsg. v. Wend von Kalnein, Ausst.-Kat. Kunstmuseum Düsseldorf 13.5.-8.7.1979; Mathildenhöhe Darmstadt 22.7.-9.9.1979, S. 170, Abb. 114
– Ausst.-Kat. Düsseldorf 2011: Die Düsseldorfer Malerschule und ihre internationale Ausstrahlung 1819-1918, hrsg. v. Bettina Baumgärtel, Ausst.-Kat. Museum Kunstpalast, Düsseldorf 24.9.2011-22.1.2012, Bd. 1, S. 242-243, Abb. 3
– Ausst.-Kat. Wien 1873: Officieller Kunst-Catalog. Welt-Ausstellung 1873 in Wien, Ausst.-Kat. Wien 1873, S. 156, Kat.-Nr. 396
– Bénédite 1920: Léonce Bénédite, La Peinture au XIXième Siècle d'après les chefs-d'oeuvre des maîtres et les meilleurs tableaux des principaux artistes, Paris, Flammarion, 1920, Abb. S. 326
– Boetticher 1891: Friedrich Boetticher, Malerwerke des 19. Jahrhunderts, Leipzig, Schmidt & Günther, 1891, Bd. I, 1, S. 380, Kat.-Nr. 7
– Burckhardt 1928: Rudolf Burckhardt, Zum Schauen bestellt. Eduard von Gebhardt der Düsseldorfer Meister der biblischen Historie, Stuttgart, Quell, 1928, S. 51-54, Taf. 18
– Christliches Kunstblatt 1859-1918: C. Grüneisen u.a. (Hrsg.), Christliches Kunstblatt für Kirche, Schule und Haus, Stuttgart 1859-1918, 1878, Nr. 1, S. 4
– Geller 1956: Hans Geller, Künstler und Werk im Spiegel ihrer Zeit, Bildnisse und Bilder deutscher Maler des neunzehnten Jahrhunderts, Dresden, Jess, 1956, S. 123 mit Abb.
– Gries 1995: Carola Bettina Gries, Eduard von Gebhardt. Ein protestantischer Historienmaler im 19. Jahrhundert, Aachen, Wissenschaftsverlag Mainz, 1995, S. 40-46, 182-183, Nr. A41, Abb. 10
– Jordan 1876: Beschreibendes Verzeichniß der Kunstwerke in der Königlichen National-Galerie zu Berlin, bearb. v. Max Jordan, Berlin, Mittler & Sohn, 1876, 2. Aufl., S. 98 f., Kat.-Nr. 87
– Jordan 1883: Max Jordan (Hrsg.), Katalog der Königlichen National-Galerie zu Berlin. Fest-Ausgabe. Zum 25. Januar 1883, Berlin, Mittler & Sohn, 1883, S. 37, Kat.-Nr. 87 mit Taf. (Radierung)
– Justi 1951: Ludwig Justi, Ausstellung in der Nationalgalerie 1951, Berlin, Das Neue Berlin, 3. Aufl., S. 52
– Lützow 1875: Carl von Lützow (Hrsg.), Kunst und Kunstgewerbe auf der Wiener Weltausstellung 1873, Leipzig, Seemann, 1875, S. 337-338, Holzstich-Taf. vor S. 337
– Lützow/Osborn 1866: Carl von Lützow und Max Osborn (Hrsg.), Zeitschrift für bildende Kunst. Mit dem Beiblatt "Kunst-Chronik", Leipzig 1866-1889, 1890-1939, VII, 1872, S. 361 ff.; IX, 1874, mit Abb.
– Nationalgalerie Kataloge 1876: Beschreibendes Verzeichniß der Kunstwerke in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Katalog der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Skulpturen in der Königlichen National-Galerie zu Berlin / Verzeichnis der Gemälde und Bildwerke in der National-Galerie zu Berlin, Berlin, 1874-1934, Kat.-Nr. 87
– Nationalgalerie 1986: Die Gemälde der Nationalgalerie. Verzeichnis. Deutsche Malerei vom Klassizismus bis zum Impressionismus. Ausländische Malerei von 1800 bis 1930, bearb. v. Claude Keisch, Berlin (Ost), Die Museen, 1986, o. S.
– Nationalgalerie 1996: Die Gemälde der Nationalgalerie, München, Saur, 1996 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 1999: Gesamtverzeichnis der Gemälde und Skulpturen; Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, München, Saur, 1999 (CD-ROM)
– Nationalgalerie 2017: Malkunst im 19. Jahrhundert. Die Sammlung der Nationalgalerie, hrsg. v. Angelika Wesenberg, Birgit Verwiebe und Regina Freyberger, Petersberg, Imhof, 2017, S. 278 mit Abb.
– Paffrath/Sitt 1997: Hans Paffrath und Martina Sitt (Hrsg.), Lexikon der Düsseldorfer Malerschule 1819-1918 in drei Bänden, München, Bruckmann, 1997-1998, Bd. 1, S. 391
– Rave 1949: Paul Ortwin Rave, Deutsche Malerei des 19. Jahrhunderts, Berlin, Mann, 1949, S. 330, Taf. 223
– Rosenberg 1899: Adolf Rosenberg, E. von Gebhardt, Bielefeld, Leipzig: Velhagen & Klasing, 1899, S. 32 ff., Taf. S. 21
– Scheffler 1912: Karl Scheffler, Die Nationalgalerie zu Berlin. Ein kritischer Führer, Berlin, Cassirer, 1912, S. 41 mit Abb.
– Schmid 1904-1906: Max Schmid, Kunstgeschichte des XIX. Jahrhunderts, Leipzig, Seemann, 1904-1906, Bd. 2, 1906, S. 243, Abb. 194
– Thieme/Becker 1907-1950: Ulrich Thieme und Felix Becker, Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart, Leipzig, Engelmann, 1907-1950, Bd. 13, 1920, S. 311
– With 1986: Christopher B. With, The Prussian Landeskunstkommission 1862-1911. A Study in State Subvention of the Arts, Berlin, Gebrüder Mann, 1986, S. 71-72, Abb. 12
– WVZ Thomson 1991: Erik Thomson, Eduard von Gebhardt. Leben und Werk, Lübenburg, Nordostdeutsches Kulturwerk, 1991, S. 146, Kat.-Nr. 36, Abb.


SMB-digital steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie bei der bpk-Bildagentur
unter www.bpk-bildagentur.de erhalten.